Kommentar Verteilung von Geflüchteten: Nicht gerecht, aber richtig (taz.de)

Wenn EU-Länder freiwillig Gerettete aufnehmen, werden rechte Regierungen sich weiter verwehren. Aber im Moment ist das der einzig richtige Weg.

Ein Zusammenschluss der aufnahmewilligen Länder bedeutet einerseits, den Viktor Orbáns der EU nachzugeben und eine gerechte Verteilung vorläufig aufzugeben. Doch angesichts der Alternativen ist es klüger, pragmatisch zu handeln, als auf rein hypothetischen Prinzipien zu bestehen. Dass nur eine kleine Gruppe von EU-Mitgliedern Gerettete aufnimmt, ist auch jetzt schon Realität. Doch bei jedem Schiff wird aufs Neue mühsam verhandelt, weil kein Land alle allein aufnehmen und damit einen Präzedenzfall schaffen will.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *